Mittwoch, 16. Januar 2019


Theater

Wiederaufnahme

GERMANIA – Die Trilogie

16.-21. Februar 2016 im Schwere Reiter

Di 16. + Mi 17. Februar 2016
Jeweils 20.00 – 21.45 Uhr
GERMANIA I – Dinkelhofen

Do 18. + Fr 19. Februar 2016
Jeweils 20.00 – 22.00 Uhr
GERMANIA II – Paradiso

Sa 20. + So 21. Februar 2016
Jeweils 20.00 – 21.45 Uhr
GERMANIA III – Die Heimkehr

Preise:
Karten: 18 € / ermäßigt 12 €
Kombiticket für je eine Karte für alle 3 Stücke: 45 € / ermäßigt 25 €
(Termine frei wählbar)

Vorverkauf:
Ticket-Telefon: 0152 / 054 35 609
Online-Reservierung: www.pathosmuenchen.de/tickets/

GERMANIA III – Die Heimkehr
Ein Stück von Stefan Kastner

Uraufführung am 4. März 2015 im Schwere Reiter/München

Idee/Text/Regie: Stefan Kastner
Dramaturgie: Marie Thiele
Bühne: Irene Edenhofer-Welzl
Kostüme: Ilona Wittmann
Licht: Igor Belaga
Photos: Franz Kimmel
Pressearbeit: Kathrin Schäfer

Mit: Gabriele Graf, Judith Huber, Isabel Kott, Michaela May, Inge Rassaerts, Susanne Schroeder, Zora Thiessen; Torsten Frisch, Markus G. Herzog, Winfried Hübner, Thorin Kuhn, Josef Schmid, Marcus Weishaar, Dominik Wilgenbus, Uli Zentner und dem Müttergesangsverein München

Zum Stück:
Regensburg im 2. Jahrhundert nach Christus. Die Römer müssen ihr Militärlageran der Donau aufgeben, sie fliehen vor dem Ansturm der Markomannen. Diese verheeren auf ihrem Weg nach Rom die Stadt Passau, ermorden mithin eine Kinobesitzerin, ihren Mann und die Belegschaft einer DAK-Filiale. Allein zurückbleibt Marie, die 16-jährige Tochter der Kinobesitzerin, die soeben dort eine kaufmännische Lehre beginnen sollte.
Nach einem kurzen Aufenthalt in der Psychiatrie schließt sie sich einem aus Judäa kommenden Haufen von heiligen Hühnern an, den sogenannten Werdenfels-Hühnern, die auf dem Weg in die bayerischen Alpen sind, um sich dort niederzulassen. Doch die Markomannen haben da etwas dagegen! 

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, dem Bezirk Oberbayern und der Richard Stury Stiftung.

Mit freundlicher Unterstützung von PATHOS München/Schwere Reiter.

In Memoriam Philipp Brammer.

Stefan Kastner, Jahrgang 1963, studierte Gesang am Richard-Strauss-Konservatorium München. Er arbeitete als Opernsänger u.a. in München, Berlin und Freiburg sowie mit dem Künstlerduo Brunner / Ritz, war als Schauspieler u.a. bei der Münchner Performance-Gruppe »Die Bairishe Geisha« und Andreas Ammer engagiert. Für seine Projekte »Erhabenes Scheitern«, das er 2008 zusammen mit Susanne Schroeder und Judith Huber realisierte, »Isar – Athen« (2008) und »Die Bergsteiger« (2009) erhielt er eine Förderung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München. »Die Bergsteiger« wurde zu RODEO MÜNCHEN 2010, dem 1. Tanz- und Theaterfestival der freien Szene, eingeladen. 2010 erhielt er die Optionsförderung für drei Jahre und inszenierte die Uraufführung seiner Stücke »Heraklits letzte Tage« (März 2011), »Im Enddarm der Stadt« (Oktober 2011) und »GERMANIA 1 – Dinkelhofen« (November 2012). Außerdem führte er Regie (»Im weißen Rössl«) bei den Pöckinger Kulturtagen. Im Dezember 2012 war beim Tollwood Winterfestival die Performance »Imbiss« von und mit Judith Huber und Stefan Kastner zu sehen. Im April 2014 setzte er seine Trilogie mit »GERMANIA 2 – Paradiso« fort, die er im März 2015 mit »GERMANIA III – Die Heimkehr« abschloß. Im Juli 2015 inszenierte er »Zwei Witwen« Oper von Bedrich Smetana auf der Opernbühne Bad Aibling in der Reithalle von Schloß Maxlrain. Im Februar 2016 ist die gesamte »GERMANIA-Trilogie« an 6 Tagen im Schwere Reiter zu sehen!



Neuigkeiten

RODEO 2018

Wir sagen DANKE!
Nach drei Ausgaben von RODEO (2014-2016+2018) bedanken wir uns sehr herzlich bei allen JournalistInnen, PartnerInnen, KollegInnen und ganz besonders bei Sarah Israel udn dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
mehr >

Vor dem Auftritt

Fotos von Cordula Treml
Von Do, 10. Januar bis Fr, 01. März 2019 im Bürger- und Kulturhaus Gauting
mehr >

Je sors de nulle part mais d'un trou obscur

Ich komme von nirgendwo, aber aus einem obskuren Loch
Tanzsolo von Taigué Ahmed
Premiere am Freitag, 1. Februar 2019 um 20:00 Uhr im HochX
Weitere Vorstellung am Samstag, 2. Februar 2019 um 20:00 Uhr im HochX (im Anschluss Nachgespräch)
Voraufführung am 30. Januar 2019 um 20:00 Uhr | Anmeldung unter info@theater-hochx.de
mehr >

Frau F. hat immer noch Angst

Ein Projekt von Emre Akal
Uraufführung am 15. Januar 2019 um 20 Uhr im HochX
Weitere Termine vom 17. bis 20. Januar 2019
mehr >

Raritäten (Seltene Sachan)

Musikkabarett von und mit Stephan Zinner
Premiere am 6. Februar 2019 um 20 Uhr im Lustspielhaus
mehr >

record play stop rewind

Eine Tonträger*in Performance von Annette Geller / MOM & Team
Uraufführung am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 10:00 Uhr im Kulturzentrum „Einstein Kultur“ (Einsteinstraße 42, 81675 München)
Für alle ab 12 Jahren
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >