Sonntag, 5. Juli 2020


Theater

24. Oktober 2018 im THE LOVELACE

Everyday Life with Monster Girls

von Lena Gorelik / Judith Huber / Angelika Krautzberger

Premiere am Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19:30 Uhr, im THE LOVELACE (Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München)

Weitere Vorstellungen: Sa, 27. und So, 28. Oktober, jeweils um 19:30 Uhr im THE LOVELACE

Eintritt: 17 € / ermäßigt 10 €
Achtung: Die Platzzahl ist begrenzt. Anmeldung unbedingt erforderlich!

Tickets: www.freieszenemuc.de
https://www.freieszenemuc.de/event/monster-girls/2018-10-24/

Konzept: Lena Gorelik, Judith Huber, Angelika Krautzberger
Text: Lena Gorelik
Musik: Veronika Burnuthian
Mit: Olaf Becker, Jörg Besser, Veronica Burnuthian, Janey Branson, Elias Glück, Milan Glück, Judith Huber, Angelika Krautzberger, Johanna Marti, Jonas Stenzel, Jonathan Witte-Fink, Christoph Theussl
Film: Ola Botega
Ton: Felix Kruis
Ausstattung: Elisabeth Pletzer
Maske: Saskia Stöwer
Künstlerische Produktionsleitung: Rat&Tat Kulturbüro
Licht / Technik: Jonaid Khodabakhshi
Presse: Kathrin Schäfer KulturPR
Fotos: Andrea Huber

Lena Gorelik schreibt Romane, Geschichten, Erzählungen, Essays und eigentlich immer irgendwas. Nach ihrer Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München absolvierte sie den Elitestudiengang Osteuropastudien. Ihr erster Roman »Meine weißen Nächte« (2004) wurde als Entdeckung gefeiert, ihr zweiter Roman »Hochzeit in Jerusalem« war nominiert für den Deutschen Buchpreis 2007. Im März 2011 erschien ihr Buch »Lieber Mischa«, im März 2012 folgte das erste Sachbuch »Sie können aber gut Deutsch«. Die Autorin wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis, dem Ernst-Hoferichter-Preis, dem Förderpreis Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet.  2014 erschien der Roman »Die Listensammlerin«, der mit dem Preis der Ravensburger Verlage ausgezeichnet wurde. 2015 erschien »Null bis Unendlich«, im März 2017 ihr neuer Roman »Mehr schwarz als lila«. Die Autorin und Essayistin lebt mit ihrer Familie in München.

»Everyday Life with Monstergirls« ist Lena Goreliks erster Theatertext.

Mehr Infos hier: www.lenagorelik.de


Angelika Krautzbegrer war nach dem Schauspielstudium an der Hochschule der Künste Berlin am Rheinischen Landestheater Neuss und am Schauspiel Köln engagiert. In den folgenden Jahren in Köln hat sie die freie Gruppe Drama Köln mitbegründet und war dort an zahlreichen Produktionen beteiligt, zuletzt an der Koproduktion von Drama Köln und dem Nationaltheater Mannheim für die Schillertage 2009, »Pension Schiller II«. Sie lebt seit 2007 in München und arbeitet am PATHOS Theater, wo sie z.B. an der Spielart-Produktion »Carpma« (Regie: Bülent Kullukcu, Angelika Fink) mitwirkte und an den Münchner Kammerspielen, wo sie zuletzt in »Wassa« (Regie: Alvis Hermanis) zu sehen war. Seit 2014 entwickelt Angelika Krautzberger gemeinsam mit Judith Huber unter dem Namen »Initiative Ausstellungspark« eigene Formate im Bereich der Kulturellen Bildung, gefördert vom Kulturreferat der Stadt München. Mit Caitlin van der Maas arbeitet sie seit 2015 im TUSCH-Projekt der Stadt München in der Kooperation der Münchner Kammerspiele mit der Ludwig-Thoma-Realschule zusammen, zuletzt bei »Der Besuch der jungen Dame« (2017),  »Romeo & Julia for F*King ever and ever!« (2018) und spielte bei deren Produktionen »Korridor« (2016) und »Die goldene Lüge« (2017) mit.








Neuigkeiten

Update Gesche Piening

Seit 2 Jahren arbeitet Gesche Piening zusammen mit einem großen Team von Kolleg*innen an einem dreiteiligen Großprojekt zum Thema Bestattungen von Amts wegen.

Am Freitag, 12. Juni 2020 wird nun um 21:05 Uhr ihr Hörspiel »Einsam stirbt öfter – ein Requiem« in der Reihe hör!spiel!art.mix auf Bayern 2 urgesendet.
https://www.br.de/mediathek/podcast/hoerspiel-pool/506

Im Anschluss an die Sendung gibt es zudem noch ein Interview mit Gesche Piening.
https://www.br.de/mediathek/podcast/artmix-galerie/575

Nach der Ursendung ist das Hörspiel für ein Jahr im podcast-Bereich von Bayern 2 abrufbar:
https://www.br.de/mediathek/podcast/hoerspiel-pool/506
mehr >

Sophia, der Tod und ich

von Thees Uhlmann
Die Premiere am 21. April 2020 im Zentraltheater kann leider nicht stattfinden
Ein neuer Termin steht im Moment noch nicht fest - wird aber so bald wie möglich bekannt geben!
Regie: Max Wagner
Mit: Jan Viethen, Tobias van Dieken, Luise Daberkow, Ilona Grandke, Uwe Bertram
mehr >

Die Haltestelle

Endlich wieder zu sehen!
Die Haltestelle
Ein Theaterstück von Stefan Kastner
Leider musste die Wiederaufnahme am 13. und 14. März 2020 im schwere reiter abgesagt werden. Wir hoffen auf neue Termine im Laufe des Jahres!
mehr >

Raritäten (Seltene Sachan)

Musikkabarett von und mit Stephan Zinner
Tourdaten: www.zinners-seite.de
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >

Instagram & & Facebook & Twitter

Ab sofort auch auf Instagram:
https://www.instagram.com/kathrin_schaefer_kulturpr

Facebook:
https://www.facebook.com/kathrin.schafer

und Twitter:
http://twitter.com/kathrinschaefer