Samstag, 6. März 2021


Theater

Eröffnungstage vom 21. bis 24. November 2019

AYSE X Staatstheater

Das AYSE X Staatstheater versteht sich als Gegenentwurf zu bestehenden Theaterstrukturen, Normen, Systemen und als Einleitung des Theaters der Zukunft.
AYSE X Staatstheater ist ein Theater, in dem Inklusion, Gleichberechtigung und Diversität sowohl auf institutioneller, wie auch auf kreativer Ebene an erster Stelle stehen.

Beteiligt an der Umsetzung dieses Vorhabens sind Mitglieder der Freien Szene sowie institutionell angebundene, etablierte und auch neue Mitglieder der deutschsprachigen Theaterlandschaft so z.B. Julia Wissert (Designierte Intendantin Schauspiel Dortmund), Necati Öziri (Autor und Leitung des Internationalen Forums der Berliner Festspiele), Sivan Ben Yishai (Hausautorin Nationaltheater Mannheim), Thelma Buabeng (Schauspielerin Schauspielhaus Zürich), Rania Mleihi (Dramaturgin Theater an der Ruhr), Mehmet und Kazim (Bildende Künstler), Guy Dermosessian (Leitung der Diversität Schauspielhaus Düsseldorf), Nazareth Hassan (Stückemarkt 2019 Berliner Theatertreffen) u.A.

Koordiniert wird das AYSE X Staatstheater von Emre Akal (Regisseur und Autor) und Antigone Akgün (Dramaturgin).

Wie wird die Gründung des AYSE X Staatstheaters aussehen?
Im Zeitraum vom 21. bis 24. November 2019 wird sich in den Räumlichkeiten des Münchner HochX Theaters das AYSE X Staatstheater manifestieren.
Neben der Premiere des Regisseurs Emre Akal »Nur ihr wisst, ob wir es geschafft haben werden!« (UA) – einer Inszenierung, die in vielerlei Hinsicht die Perspektiven und Arbeitsweisen des neuen Theaterkonstrukts  ernst nimmt und zugleich gesellschaftspolitische Aspekte der Gegenwart problematisiert –, ist zudem eine Matinee mit der Konzept- und Spielplanvorstellung des neuen Staatstheaters geplant sowie weitere künstlerische Arbeiten, Key-Notes und Workshops mit Teilnehmer*Innen aus der deutschen Theaterlandschaft und Mitgliedern unseres Theaters, die sich der Problematisierung von gegenwärtigen Entwicklungen in der Kunstszene, wie auch einem selbstbewussten Blick in die Zukunft annehmen möchten.

Wie wird es weitergehen?
Die Gründung des AYSE X Staatstheaters versteht sich als erster Impuls, welcher u.a.  einen Diskurs über Enthierarchisierung von Theaterinstitutionen anstoßen und zugleich einen Gegenentwurf dazu vorstellen will. Darüber hinaus freuen wir uns jedoch über eine stetige ideelle Erweiterung unseres Konzeptes und streben folglich an, es in mehreren Theatern zur Debatte zu stellen.



Neuigkeiten

Tatort Zuhause – Gewalt gegen Frauen

Online-Diskussion zum Weltfrauentag
Am Freitag, 5. März 2021, 19:00-20.30 Uhr, online auf Zoom
Mit: Christina Clemm (Fachanwältin für Strafrecht und Familienrecht), Dr. Monika Schröttle (Politologin und Sozialwissenschaftlerin), Andreas Schmiedel (Leiter der Fachstelle des MIM)
Moderation: Christiane Mudra, Autorin und Regisseurin von »The Holy Bitch Project«
Anmeldung per Mail: investigativetheater@gmail.com
mehr >

The Holy Bitch Project

Ein Projekt über häusliche, sexualisierte und digitale Gewalt gegen Frauen
Uraufführung im Sommer 2021
im PATHOS München
(ursprünglich geplant am 5. März 2021)
Konzept, Recherche, Text und Regie: Christiane Mudra
mehr >

Karl im All zu Hause

Musiktheater von Cailtin van der Maas
Die Premiere im schwere reiter wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben
(war geplant am 4. Februar 2021)
mehr >

Eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2021

Lucy Wilke und Pawel Dudus sind mit SCORES THAT SHAPED OUR FRIENDSHIP zum Berliner Theatertreffen 2021 eingeladen!
Mehr zur Auswahl hier:
https://www.berlinerfestspiele.de/de/theatertreffen/programm/2021/uebersicht.html
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >

Instagram & & Facebook & Twitter

Ab sofort auch auf Instagram:
https://www.instagram.com/kathrin_schaefer_kulturpr

Facebook:
https://www.facebook.com/kathrin.schafer

und Twitter:
http://twitter.com/kathrinschaefer