Mittwoch, 19. Dezember 2018


Tanz

Aerobics! – Ein Ballett in 3 Akten

von Paula Rosolen / Haptic Hide

Vom 2. bis 5. September 2015 im Théâtre de la Ville - Abbesses, Paris
Vom 1. bis 4. Oktober 2015 um 19.30 Uhr im Rahmen des Festivals „Every Step You Take– ein überoptimiertes Tanzfestival“ im Festsaal der Sophiensaele, Berlin
Vom 22. bis 24. Oktober 2015 im Mousonturm, Frankfurt
Am 26. Oktober 2015 im Cultural Center Magacin, Belgrad

Einladung zur Eröffnung des Tanzjahres 2016 am 19. Februar 2016 beim Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue.

Eingeladen zur Tanzplattform Deutschland 2016:
Am 3. und 4. März 2016 im Kurtheater Bad Homburg

Am 15. April 2016 beim »BOUGE B 2016 - Festival for Dance and performance« im Internationalen Kunstzentrum deSingel in Antwerpen/Belgien.

Am 1. und 2. September 2016 beim Theaterfestival Basel

Die Tänzerin und Choreographin Paula Rosolen wurde für ihre Projektskizze "Aerobics!" mit dem ersten Preis beim Wettbewerb „Danse Élargie“ ausgezeichnet, organisiert vom Thêatre de la Ville Paris und dem Musée de la Danse Rennes im Juni 2014.

English version here.
Français version ici.

Hier geht’s zum Trailer:
https://vimeo.com/140917112

Sieben Tänzerinnen und Tänzer untersuchen unter choreografischen Fragestellungen neue Perspektiven auf die Fitnesspraktik Aerobic, die in den 1980er Jahren die Welt eroberte. Das Aerobic-Bewegungsvokabular wird in eine ungewohnte strukturelle und räumliche Beziehung gebracht, „zerlegt“ und wieder zusammengesetzt. Durch das Überlagern von unterschiedlichen Bewegungsprinzipien und Wahrnehmungsgewohnheiten entsteht ein neuer Blick auf Aerobic und seine zugrundeliegenden Ideologien.

Paula Rosolen studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und absolvierte zudem ein Masterstudium in Choreographie und Performance an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Sie war Dance WEB Stipendiatin, hatte Residenzen als Choreographin am K3-Zentrum für Choreographie in Hamburg und am Workspace Brüssel und wurde ins Programm zur Nachwuchsförderung des Goethe Instituts Deutschland aufgenommen.

Paula Rosolens Arbeiten waren bereits am ZKM Karlsruhe, auf Pact Zollverein Essen, im Museum Wiesbaden, im Frankfurt LAB, im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, auf Kampnagel in Hamburg, im Theaterdiscounter Berlin, in der Akademie der Künste Berlin beim Festival Feldforschung, beim 150% Festival Made in Hamburg, bei der Biennale Tanzausbildung 2008 und 2012, beim Europäischen Festival für Zeitgenössischen Tanz in Polen und im Centro Cultural de la Cooperación in Buenos Aires zu sehen.

Mit ihren Arbeiten „Die Farce der Suche“ (2010), „Libretto“ (2012) und „Piano Men“ (Ein Tanzfonds Erbe Projekt, 2013) untersucht sie seit 2010 die Beziehung zwischen Dokumentartheater, Oral History und Tanz.

Paula Rosolen macht den verborgenen Tanz, der in Kultur und Gesellschaft sowie im alltäglichen Leben stattfindet, sichtbar. Diese Themen erforscht sie von einem individuellen Standpunkt und stellt sie in einen anderen Kontext.

Aus dieser Arbeitsweise heraus entstand „Aerobics! – Ein Ballett in 3 Akten“, ein Abend, dessen 10-minütige Miniatur mit dem ersten Preis beim Wettbewerb „Danse Élargie“, organisiert vom Thêatre de la Ville Paris und dem Musée de la Danse Rennes, im Juni 2014 ausgezeichnet wurde.

Paula Rosolen wurde vom Goethe Institut als Stipendatin der Villa Kamogawa 2016 ausgewählt.



Neuigkeiten

RODEO 2018

Wir sagen DANKE!
Nach drei Ausgaben von RODEO (2014-2016+2018) bedanken wir uns sehr herzlich bei allen JournalistInnen, PartnerInnen, KollegInnen und ganz besonders bei Sarah Israel udn dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
mehr >

Vor dem Auftritt

Fotos von Cordula Treml
Von Do, 10. Januar bis Fr, 01. März 2019 im Bürger- und Kulturhaus Gauting
mehr >

Frau F. hat immer noch Angst

Ein Projekt von Emre Akal
Uraufführung am 15. Januar 2019 um 20 Uhr im HochX
Weitere Termine vom 17. bis 20. Januar 2019
mehr >

Raritäten (Seltene Sachan)

Musikkabarett von und mit Stephan Zinner
Premiere am 6. Februar 2019 um 20 Uhr im Lustspielhaus
mehr >

record play stop rewind

Eine Tonträger*in Performance von Annette Geller / MOM & Team
Uraufführung am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 10:00 Uhr im Kulturzentrum „Einstein Kultur“ (Einsteinstraße 42, 81675 München)
Für alle ab 12 Jahren
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >