Samstag, 21. Oktober 2017


Kabarett

Premiere am 10. November 2016 im Theater im Fraunhofer

Vor der Hochzeit und schon Witwe

Beatrix Doderer

Nächste Vorstellung am 20. November 2017 um 20:00 Uhr in der Münchner Lach- und Schiessgesellschaft

Wieder am 20., 21. und 22. April sowie 4., 5. und 6. Mai 2017 im Theater im Fraunhofer

Premiere am Donnerstag, den 10. November 2016 im Theater im Fraunhofer (Fraunhoferstraße 9)
Weitere Vorstellungen
am Freitag, 11. November und Samstag, 12. November

Einlass: 20.15 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr

Eintritt: 18 € / ermäßigt 15 €
Reservierung:
Tel.: 089 / 26 78 50 (AB)
Fax: 089 / 26 64 59
info@fraunhofertheater.de

Beatrix Doderer
war Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele und dem Bayerischen Staatsschauspiel unter Dieter Dorn, spielte in Bern, Augsburg, Heidelberg, Salzburg, Wien und St. Pölten. Sie arbeitete u. a. mit Dieter Dorn, Franz Xaver Kroetz, Christian Stückl, Helmut Griem, Guido Huonder, Holk Freytag, Stephan Kimmig, Johanna Schall, Holger Schultze, Jochen Schölch, Ulrich Becker, Tina Lanik und Michael Sturminger.
2000 spielte sie mit Dieter Hildebrandt und Werner Schneyder in »Sunnyboys«.
Mit Jörg Hube zusammen schrieb und spielte sie 2004 das gemeinsame Programm »Sugardaddy«, das am Theater im Fraunhofer Premiere hatte und anschließend über fünf Jahre am Münchner Residenztheater aufgeführt wurde.
2010 war sie im Ensemble der Münchner Lach- und Schießgesellschaft in »Ohne Limit« zu sehen.
Regie führte sie bei »Einfach reich« und »Ruhe bewahren« mit Luise Kinseher.
Sie arbeitet als Sprecherin beim Bayerischen Rundfunk und mit den Bamberger Symphonikern. Seit Oktober 2009 lehrt sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart im Bereich Schauspiel, 2012 auch an der Bayerischen Theaterakademie August Everding.
»Vor der Hochzeit und schon Witwe« ist ihr erstes Soloprogramm, mit dem sie nach »Sugardaddy« und »auf Augenhöhe« mit Maria & Maresa Well wieder im Theater im Fraunhofer zu sehen ist.



Neuigkeiten

Ähnlich aber anders

70 Jahre Integrationserfahrung nach Flucht und Vertreibung
Dienstag, 17. Oktober 2017 um 19.00 Uhr im Haus des Deutschen Ostens (Am Lilienberg 5, 81669 München, S-Bahn Rosenheimer Platz, Tram Deutsches Museum oder Gasteig)
Mit Dorothea Schroeder, Regisseurin, und Mitwirkenden des Theaterprojekts »Kalte Heimat - Was heißt woher?«
sowie Prof. Dr. Andreas Otto Weber, Leiter Haus des Deutschen Ostens, Matthias Weinzierl, Bellevue di Monaco und Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung.
Der Eintritt ist frei!
mehr >

Tage wie Nächte

Wir freuen uns, daß Thomas Meinhardt noch einmal in seinem fulminanten Soloabend von Josef Rödl zu sehen ist:
Wiederaufnahme am 14. November 2017 im Zentraltheater (Paul-Heyse-Straße 28, 80336 München)
mehr >

Vor der Hochzeit und schon Witwe

Beatrix Doderer
Wieder zu sehen am 20. November 2017 um 20:00 Uhr in der Münchner Lach- und Schiessgesellschaft
Ein ungemein dichter Kabarett-/Theaterabend. klug und voll Witz, immer mit großem Respekt vor ihren Figuren.
mehr >

Kalte Heimat – Was heißt woher?

Ein Theaterprojekt über das Angekommensein
von AKA:NYX / Dorothea Schroeder
Uraufführung am Montag, 20. November 2017 um 19.30 Uhr im Café im Bellevue di Monaco
mehr >

MUTTERLAND ...stille

Ein Projekt von Emre Akal
Uraufführung am Donnerstag 23. November 2017 um 20.00 Uhr im Hoch X
Weitere Vorstellungen am 24., 25. und 26. November 2017 um 20.00 Uhr im Hoch X
mehr >

Die goldene Lüge

von Caitlin van der Maas
Uraufführung am Freitag, den 1. Dezember 2017, um 19.30 Uhr im HochX
Weitere Vorstellungen am Samstag, den 2. und Sonntag, den 3. Dezember 2017 um jeweils 19.30 Uhr im HochX
mehr >

"Im Freien" - Musikfest in memoriam Wilhelm Killmayer

08. bis 10. Dezember 2017
Gasteig München und Theaterakademie
Künstlerische Leitung: Johannes X. Schachtner, Markus Schmitt, Prof. Moritz Eggert
mehr >

Die Haltestelle

Das 10. Stück von Stefan Kastner!
Uraufführung am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 20.00 Uhr im schwere reiter/München

10 Jahre Kathrin Schäfer Kultur PR

Ich danke allen, die mich seit der Gründung meiner Agentur im Februar 2007 begleitet und unterstützt haben:
allen Künstlerinnen und Künstlern, allen Journalisten in Nah und Fern sowie allen Partnern, Kolleginnen und Kollegen in den verschiedensten Projekten!
Insgesamt waren es 135 wunderbare Theater-Performance-Tanz-Musik-Austellungs-Projekte  von 46 verschiedenen Auftraggebern!
Herzlichen Dank für das Vertrauen und die offene, angenehme Zusammenarbeit!
mehr >

Gratulation

an Karen Breece, Caitlin van der Maas und Stefan Kastner für Ihre Projektförderung 2017.
Mehr zu den einzelnen Projekten in Kürze!
Mehr dazu hier:
mehr >

Neu auf goethe.de

Seit Juli 2009 betreuen wir die Online-Redaktion des Goethe-Instituts für die Bereiche Theater und Tanz.

Theater
• »20. Internationales Figurentheaterfestival: Versuchsanordnungen im „Zwischen“« von Anke Meyer (Juli 2017)
• »Die einzigartige deutsche Theaterlandschaft im Jahr 2017: Welterbe und Zankapfel« von Nikolaus Müller-Schöll (Mai 2017)
• »Berliner Theatretreffen 2017: Prä-eskalative Atmosphären« von Christine Wahl (Mai 2017)
• »Theater und Kritik: Deplatzierte Zuschauer und alternde Körper« von Esther Boldt (April 2017)
• »Theatergeschichte: Vom Hoftheater zum föderalen System« von Peter Michalzik (März 2017)

Tanz
• »
Dossier Tanz und Migration: Typologien der Migration« von Franz Anton Cramer (August 2017)
mit Portraits zu Ceren Erek, Ahmed Soura, Paula Rosolen
• »Auf der Suche nach dem (v)erspielten Raum« von Lorenz Aggermann (April 2017/November 2014)
• »Pina Bausch: Kann man Tanz in Vitrinen stellen?« von Sabrina Schleicher (April 2017)
• »Wirklichkeitsbezug im Tanz: Vermögen und Form« von Franz Anton Cramer (Januar 2017)
• »Tanzkritik: Die Lust am Tanz-Text« von Esther Boldt (Januar 2017/April 2016)
• »deufert & plischke: An den Löchern bauen« von Sandra Nöth (Januar 2017/Juni 2016)