Sonntag, 16. Dezember 2018


Kabarett

Premiere am 5. Oktober 2011 im Schlachthof

Überleben in der Wildnis

Ein kabarettistischer Streifzug zur Sicherung der eigenen Existenz

Premiere am Mittwoch, 5. Oktober 2011 um 20.30 Uhr im Schlachthof
(Einlass 18.30 Uhr)

Eintritt: 21,40 € incl. VVK- und Systemgebühr / AK 22,00 €

Mit: Hannes Ringlstetter und Stephan Zinner

Der Kabarettist, Komiker, Musiker, TV-Moderator und Autor, Johannes „Hannes“ Ringlstetter, kam 1970 in München zur Welt und wuchs dann aktiv in Niederbayern auf. Nach Abitur und Germanistikstudium zog er mit seiner Band „Schinderhannes“ in Begleitung von Liedermacher-Urgesteinen wie Wolfgang Ambros und Hubert von Goisern durch die Lande und war 2005 erstmals solo auf der Bühne. Gemeinsam mit Till Hoffmann entwickelte er den Kleinkunst Abend »Blickpunkt Spot« im Münchener Vereinsheim und war seither auf nahezu allen etablierten Kleinkunstbühnen zu sehen. Neben Gastauftritten im Fernsehen, etwa bei Ottis Schlachthof, tourt er über die bedeutenden Bühnen des Landes wie die Münchner Lach- und Schießgesellschaft, das Hamburger Schmidt-Theater oder Quatsch Comedy Club und Die Wühlmäuse in Berlin. An der Seite von Christian Tramitz und Matthias Schweighöfer hat er gerade den Kinofilm »3faltig“ abgedreht (2010, Regie: Harald Sicheritz) und wurde 2010 für sein Soloprogramm »Meine Verehrung!« mit dem Fränkischen Kabarettpreis ausgezeichnet. Hannes Ringlstetter ist festes Mitglied bei »Grünwalds Freitagscomedy« im Bayerischen Fernsehen.

Stephan Zinner, geboren 1974 in Trostberg/Oberbayern, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er spielte bereits während seiner Ausbildung an der Schauspielschule Ruth von Zerboni in München an den Münchner Kammerspielen und am Theater 44 in München. 1997 erhielt er den Lore-Bronner-Preis für Darstellende Kunst. Von 1998 bis 2001 war er Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater. Von dort ging er an die Münchner Kammerspiele, wo er bis 2006 im Ensemble blieb. Seitdem ist er als Schauspieler, Musiker und Kabarettist freischaffend tätig. 2005 moderierte er die »Da Capo«-Tour zum 50-jährigen Bühnenjubiläum von Mario Adorf.
Neben seiner Theaterarbeit wirkt Stephan Zinner bei vielen Film- und Fernsehproduktionen mit, u.a. in »Mogadischu« von Roland Suso Richter und dem mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichneten Film »Shoppen« von Ralf Westhoff. Für Markus H. Rosenmüller stand er sowohl in »Beste Zeit« als auch in »Räuber Kneissl« vor der Kamera. Außerdem war er in dem mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Münchner Tatort »Nie wieder frei sein“ (Regie: Christian Zübert) und in der BR-Serie »Franzi« (Regie: Matthias Kiefersauer) zu sehen.
Von 2006 bis 2011 spielte er beim Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg den "Söder".
Er entwickelte die Reihe »Zinner und Gäste«, bei der er mit Gästen wie Miroslav Nemec, Stefan Betz und Markus H. Rosennmüller eigene und andere Literatur vorstellt.
Nach seinen drei Kabarett-Programmen »Zinner tanz« (2006), »Auf großer Fahrt« (2008) und »Family Business« (2009) steht er nun gemeinsam mit Hannes Ringlstetter auf der Kabarett-Bühne.



Neuigkeiten

RODEO 2018

Wir sagen DANKE!
Nach drei Ausgaben von RODEO (2014-2016+2018) bedanken wir uns sehr herzlich bei allen JournalistInnen, PartnerInnen, KollegInnen und ganz besonders bei Sarah Israel udn dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
mehr >

Vor dem Auftritt

Fotos von Cordula Treml
Von Do, 10. Januar bis Fr, 01. März 2019 im Bürger- und Kulturhaus Gauting
mehr >

Frau F. hat immer noch Angst

Ein Projekt von Emre Akal
Uraufführung am 15. Januar 2019 um 20 Uhr im HochX
Weitere Termine vom 17. bis 20. Januar 2019
mehr >

Raritäten (Seltene Sachan)

Musikkabarett von und mit Stephan Zinner
Premiere am 6. Februar 2019 um 20 Uhr im Lustspielhaus
mehr >

record play stop rewind

Eine Tonträger*in Performance von Annette Geller & Team / MOM
Uraufführung am Mittwoch, 6. Februar 2019 um 10:00 Uhr im Kulturzentrum „Einstein Kultur“ (Einsteinstraße 42, 81675 München)
Für Jugendliche ab 12 Jahren
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >