Mittwoch, 30. September 2020


Theater

Uraufführung am 7. Februar 2009 im i-camp

dead OR alive - eine slide show

Eine uncertainty produktion von Ralf Hinterding

Premiere am Samstag, den 7. Februar 2009, um 20.30 Uhr im i-camp / neues theater münchen (Entenbachstr. 37, 81541 München)
Weitere Vorstellungen: Mi., 11. bis Sa., 14. Februar jeweils um 20.30 Uhr
Premiere im Pumpenhaus Münster am Freitag, den 6. März 2009 um 20.00 Uhr

Konzept, Regie, Video: Ralf Hinterding
Text: Ralf Hinterding, Irene Rovan, Jochen Strodthoff
Ausstattung: Tina Toeberg
Licht:Volker Sippel, Moritz Hesse
Komposition, Musik, Ton: Ben Knabe
Fotos: Maike Brautmeier
Produktion: uncertainty
Pressearbeit: Kathrin Schäfer / Ulrich Stefan Knoll
Regieassistenz: Andreas Bäumer
Video- und Fotoassistenz: Joachim Schlag
Ausstattungsassistenz: Ruth Gehler
Dramaturgieassistenz: Wilko Franz
Auf Festplatte: Harald Redmer

Mit: Irene Rovan, Jochen Strodthoff, Ben Knabe

In Koproduktion mit dem i-camp/neues theater münchen und dem Theater im Pumpenhaus Münster.
Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und vom Kulturamt der Stadt Münster

Ralf Hinterding (Konzept, Regie, Video) studierte Physik, Mathematik und Philosophie an der LMU München. Nach Regieassistenzen am Bayerischen Staatsschauspiel und am schauspielfrankfurt u.a. bei Armin Petras und André Wilms arbeitet er als freier Regisseur am schauspielfrankfurt und schuf seit 2002 eigene Theaterprojekte und Performances beim Junge Hunde Festival in Meiningen, im Pumpenhaus in Münster und in München im i-camp/neues theater, an diversen Orten im Öffentlichen Raum und an den Münchner Kammerspielen.Seit 2004 erhält er vom Kulturreferat der Landeshaupstadt München Projektförderungen, 2004 für „Dostojewski Blues oder die Zukunft der Arbeit“ (i-camp, Debütförderung), 2006 für „Standortschließung“ (Ampere, Projektförderung), 2006 für „white trailer park trash“ (Pathos Transport Theater, Projektförderung), 2007 für „Weltstadt mit Schmerz – 45 Jahre Schwabinger Krawalle“ eine Intervention: Theorie-Abend in der Nachtlinie der Münchener Kammerspiele, und ein Re-enactment an der Münchener Freiheit, (Optionsförderung) und 2008 für „Liebe dein Virus wie dich selbst“, eine theatrale Installation (i-camp/Neues Theater München und Pumpenhaus Münster, Optionsförderung) 



Neuigkeiten

Sophia, der Tod und ich

von Thees Uhlmann
Premiere am Di, 15. September 2020 um 20:00 Uhr im Zentraltheater
Regie: Max Wagner
Mit: Jan Viethen, Thiemo Meitner, Marysol Barber-Llorente
mehr >

Requiem für Verschwundene

Eine Hörinstallation für einsam und unbemerkt Verstorbene und für diejenigen, die zukünftig einsam und unbemerkt sterben werden
von Gesche Piening
19. September bis 22. November 2020
Die Installation ist einzeln besuchbar und findet ganztags unter freiem Himmel neben der St. Lukaskirche (Mariannenplatz, 80538 München) statt. Eintritt frei.
mehr >

Wir waren nie weg. Die Blaupause

Ein heimattreuer Western von Christiane Mudra
Aktualisierte Wiederaufnahme zum 40. Jahrestag des Oktoberfestattentats
am Mittwoch, 23.09. 2020 um 18:00 Uhr
und am Sonntag, 27.09. um 14:30 Uhr
mehr >

Hotel Giesing

Das Viertel bleibt dreckig und die Kunst frei
Ein dunkeldeutsches Singspiel
von Cornel Franz und Markus Lehmann-Horn
Mittwoch, 30. September und Donnerstag, 1. Oktober 2020 um 20:00 Uhr im UTOPIA
mehr >

Hirn der Finsternis

Ein Spiel um Gehen und Vergessen von Traummaschine Inc
Für alle ab 10 Jahren.
Uraufführung am Donnerstag, 15. Oktober 2020 im Ostpark in Berg am Laim
mehr >

Kein Kläger

NS-Juristen und ihre Nachkriegskarrieren
Ein interaktives Game im Stadtraum mit Zeitzeugnissen und Schauspielern von Christiane Mudra
Am Mi, 28.10. und So,0 1.11. um 19:30 Uhr,
Fr, 30.10. und Sa, 31.10. um 18:00 Uhr im Rahmen des RODEO-Festivals
mehr >

Die Haltestelle

Endlich wieder zu sehen!
Die Haltestelle
Ein Theaterstück von Stefan Kastner
Wiederaufnahme am 10. und 11. November 2020 im schwere reiter
Mehr Infos dazu in Kürze!
mehr >

Karl im All zu Hause

Musiktheater von Cailtin van der Maas
Premiere am 4. Februar 2021 im schwere reiter
Weitere Vorstellungen: 5. – 07. Februar 2021
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >

Instagram & & Facebook & Twitter

Ab sofort auch auf Instagram:
https://www.instagram.com/kathrin_schaefer_kulturpr

Facebook:
https://www.facebook.com/kathrin.schafer

und Twitter:
http://twitter.com/kathrinschaefer