Samstag, 4. April 2020


Theater

Uraufführung am 16. Dezember 2011 im Schwere Reiter

Bloß a Gschicht

Eine utopische Kammeroper nach dem gleichnamigen Buch von Hans Söllner

Uraufführung am Freitag, 16. Dezember 2011 um 20.30 Uhr im Schwere Reiter
(Dachauer Str. 114, 80636 München)
Weitere Vorstellungen am 17. und 18. Dezember um jeweils 20.30 Uhr.
Wiederaufnahme am 23., 25. und 26. Februar 2012.

Konzept, Regie & Musikalische Leitung: Peter Pichler
Buch & Dramaturgie: Martin Lickleder
Bühneninstallation: Mirco Wittig
Video/Foto: Anna McCarthy
Ton: Jürgen Koch
Produktion: Katrin Dollinger
Management: Petra Blechschmidt
Pressearbeit: Kathrin Schäfer

Mit: Stephan Zinner, Ursula Berlinghof
Musiker: Margarita Holzbauer (Viola da Gamba), Peter Pichler (Cembalo, Renaissance-Laute, Trompete), Jan Kahlert (Percussion), Tschinge Krenn (Kontrabass), Martin Lickleder (Viola d amore)

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Gefördert durch den Bezirk Oberbayern. In Zusammenarbeit mit Schwere Reiter Musik und Trikont.

Karten: 089.32 49 42 70 oder reservierung@schwerereiter.de
Eintritt: 15,- € / ermäßigt: 10,- €

Peter Pichler, Musiker, Musikalischer Leiter, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent mit reicher Theatererfahrung, spielt seit zehn Jahren in Hans Söllners Band und hat mit ihm zahlreiche Plattenaufnahmen und Tourneen absolviert. Peter Pichler studierte Musik (Klassische Gitarre und Renaisance Laute) am Mozarteum in Salzburg, dem Leopold Mozart Konservatorium in Augsburg sowie der staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe. Er ist Preisträger des Bayerischen Förderpreises der Landeshauptstadt München und diverser anderer Wettbewerbe. Er komponiert Musik für Film, Fernsehen (Bayerischer Rundfunk, ZDF, WDR ARTE) und Theater (Münchner Kammerspiele). Als Musiker, musikalischer Leiter und Arrangeur ist er bei Produktionen von Peter Licht, Funny van Dannen und Hans Söllner und Christoph Schlingensief beteiligt. Seit 2000 entstanden zahlreiche Arbeiten für verschiedene Theaterinszenierungen, besonders an den Münchner Kammerspielen: »Räume Räumen« von Peter Licht (2009), »Furcht und Zittern« (Regie: S. Nübling 2008), sowie »Down Understanding« (2008) und »Macht und Rebell« (2007), beide von S. Kamerun. Von 2006 bis 2010 spielte er an den Münchner Kammerspielen bei Franz Wittenbrinks Liederabend »Männer« .
Peter Pichler begleitete 2005 Mario Adorf auf dessen Deutschlandtournee. 2008 realisierte er »Die Moritaten des Prothesenmachers« (gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München), 2010 zusammen mit Katja Huber in Koproduktion mit dem Deutschen Museum »Wiedersehen in Trautonien« zum 100jährigen Jubiläum von Oskar Sala.



Neuigkeiten

Sophia, der Tod und ich

von Thees Uhlmann
Die Premiere am 21. April 2020 im Zentraltheater kann leider nicht stattfinden
Ein neuer Termin steht im Moment noch nicht fest - wird aber so bald wie möglich bekannt geben!
Regie: Max Wagner
Mit: Jan Viethen, Tobias van Dieken, Luise Daberkow, Ilona Grandke, Uwe Bertram
mehr >

Die Haltestelle

Endlich wieder zu sehen!
Die Haltestelle
Ein Theaterstück von Stefan Kastner
Leider musste die Wiederaufnahme am 13. und 14. März 2020 im schwere reiter abgesagt werden. Wir hoffen auf neue Termine im Laufe des Jahres!
mehr >

Raritäten (Seltene Sachan)

Musikkabarett von und mit Stephan Zinner
Tourdaten: www.zinners-seite.de
mehr >

Kulturletter

Gerne informieren wir Sie über alle Veranstaltungen und Projekte, die wir betreuen. Schicken Sie uns hierfür bitte eine Mail an pr@kathrin-schaefer.de.
Für den Newsletterversand speichern wir nur Ihre Mailadresse, ggf. auch Ihren Namen, wenn Sie ihn uns mitteilen. Bitte lesen Sie hierzu auch unser Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Website und unserem Newsletter. Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist für uns sehr wichtig. Hier informieren wir Sie ausführlich über den Umgang mit Ihren Daten.
mehr >

Instagram & & Facebook & Twitter

Ab sofort auch auf Instagram:
https://www.instagram.com/kathrin_schaefer_kulturpr

Facebook:
https://www.facebook.com/kathrin.schafer

und Twitter:
http://twitter.com/kathrinschaefer