Freitag, 15. Dezember 2017


Musik

23. bis 28. Mai 2017

aDevantgarde.14

coraggio music festival:made by composers

Das Festival steht 2017 unter dem Motto „coraggio“ – Mut, Beherztheit, Tapferkeit und Zivilcourage. Nicht nur im Konzertsaal und im Club sondern auch im öffentlichen Raum erklingen in sieben Konzerten und musikalischen Aktionen Werke von über 35 Komponistinnen und Komponisten. Zu Gast sind zudem das israelisch-schweizerische Quartett Nikel sowie Ensembles aus Berlin und Salzburg, ergänzt werden sie von den Münchner Formationen abArt-performance, Breakout Ensemble und dem Verworner-Krause-Kammerorchester sowie von Münchner Laienchören.

Eine Veranstaltung von aDevantgarde e.V.
Das Gesamtfestival wird gefördert vom vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbandes.

Eine Tollerey – 1917/2017

Fr., 26.05., 20:00 Uhr
Black Box, Gasteig

Uraufführungen: Anna Korsun, Philipp Mayer, Henrik Ajax, Jobst Liebrecht, Max Andrzejewski, Christian Dieck, Markus Lehmann-Horn, Bernhard Weidner

Gesang: Sophie Eder, Peter Schöne
Saxophon:Koryun Asatryan
E-Gitarre/Gitarre: Johannes Öllinger
Klavier: Moritz Eggert
Schlagzeug: Linda-Philomène Tsoungui, Max Andrzejewski
Dirigent: Jobst Liebrecht

Liedkonzert: 1917 kommt der Dichter Ernst Toller kriegsmüde und vorzeitig von der Front entlassen nach München. Der spätere Protagonist der Münchner Räterepublik trifft hier auf die Keimzelle der Münchner Revolution von 1918 – fiebrige Revolutionäre, politisierte Dichter, lyrische Anarchisten, sozialistische Politiker. Im Konzert werden die Texte dieser Dichter um Ernst Toller durch zehn Komponisten neu vertont: Klavierlied trifft auf Jazz, Punk und Noise.

Gefördert durch den Bezirk Oberbayern und die GEMA-Stiftung

Pay What You Want (nur Abendkasse)

        *        *        *

Fenster auf! Nikel

Sa., 27.05., 20:00 Uhr
Black Box, Gasteig

Uraufführung: Markus Muench
Werke: Stefan Prins, Ann Cleare, Philippe Hurel

Nikel (E-Gitarre: Yaron Deutsch, Saxophon: Patrick Stadler, Schlagzeug: Brian Archinal, Klavier: Antoine Françoise)

Quartett der Jetztzeit: Das israelisch-schweizerische Quartett Nikel gehört zu den renommiertesten jüngeren Formationen der Neuen Musik. Die Besonderheit ihrer Besetzung aus Saxofon, E-Gitarre, Schlagzeug und Klavier spiegelt dabei die um sich greifende Lust jüngerer Komponist_innen wieder, sich neben klassischen Instrumenten auch das Instrumentarium der Pop- und Rockmusik zu erschließen. So könnte Nikel provokativ als das Quartett der Jetztzeit bezeichnet werden. Für das Konzert bei aDevantgarde.14 schreibt der Münchner Komponist Markus Muench der Formation ein Werk auf den Leib.

Unterstützt durch das Förderprogramm „Konzert des Deutschen Musikrates“

10€ / erm. 5€ (nur Abendkasse)

        *        *        *

aDe-Lounge

So., 28.05., 20:30 Uhr
Milla Live Club

Verworner-Krause-Kammerorchester, Stefan Schulzki, Markus Muench, Duo Johannes X. Schachtner/Peter Schöne, Frauke Aulbert u.a.

Bühnenperformance und Clubnacht: Im Milla Live Club feiert aDevantgarde.14 mit Performances von Münchner Formationen, special guests und aDevantgarde artists and friends den Abschluss des Festivals. Im Mittelpunkt stehen Musikschaffende, die als Komponist_innen und Solist_innen auftreten und ihre Performance medial auf unterschiedliche Weise erweitern. Ein Abend zwischen zeitgenössischer Musik, Jazz, Elektro und Rock/Pop in bester aDevantgarde-Tradition.

In Zusammenarbeit mit dem Milla Live Club.

12€ (15€ an der Abendkasse)
VVK: www.milla-club.de

        *        *        *

Tickets

Aufbruch 1: Landesjugendensemble Neue Musik Berlin – Eintritt frei
Occupy: Ein künstlerisches Happening – Eintritt frei
Quodlibet – Eintritt frei
Aufbruch 2: NAMES Salzburg – 10€ / erm. 5€
Eine Tollerey – 1917/2017 – Pay What You Want
Fenster auf! Nikel – 10€ / erm. 5€
aDe-Lounge – 12€ (15€ an der Abendkasse)

VVK
Tickets für „aDe-Lounge“ über www.milla-club.de
ansonsten nur Abendkasse

Orte
Bayerische Akademie der Schönen Künste: Max-Joseph-Platz 3 / S/U-Bahn Marienplatz | U-Bahn Odeonsplatz | Tram 19 Nationaltheater

Gasteig / Celibidache-Forum / Black Box: Rosenheimerstraße 5 / S-Bahn Rosenheimer Platz | Tram 16 Am Gasteig | Tram 15/25 Rosenheimer Platz

Milla Live Club: Holzstraße 28 / U-Bahn Sendlinger Tor oder Frauenhoferstraße | Tram 16/17/18 Sendlinger Tor oder Müllerstraße



Neuigkeiten

Die Haltestelle

Das 10. Stück von Stefan Kastner!
Uraufführung am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 20.00 Uhr im schwere reiter/München
mehr >

Neu auf goethe.de

Von Juli 2009 bis 2017 Betreuung der Online-Redaktion des Goethe-Instituts für die Bereiche Theater und Tanz.

Theater
• »Berliner Festspiele – Immersion: „Wir haben nur den Spaß, den wir selbst herstellen“« von Christine Wahl (November 2017)
• »10 Jahre Nachtkritik.de: kritiken und Debatten« von Sabine Leucht (Oktober 2017)
• »Saisonvorschau 2017/2018: Was kommt nach der Flucht« von Jürgen Berger (Oktober 2017)
• »20. Internationales Figurentheaterfestival: Versuchsanordnungen im „Zwischen“« von Anke Meyer (Juli 2017)

Tanz
• »
Zeitgenössische Musik im Museum: Musiker bei der Arbeit«, Ein Interview mit Xavier Le Roy von Esther Boldt (September 2017)
• »Battle of the Year: And the winner ist … « von Arnd Wesemann (September 2017)
• »Spitzenschuhund 3D-Brillen: Tanz als immersive Erzählung« von Dorion Weickmann (Juli 2017)
• »Dossier Tanz und Migration: Typologien der Migration« von Franz Anton Cramer (August 2017)
mit Portraits zu Ceren Erek, Ahmed Soura, Paula Rosolen